Hier das Menü öffnen

Gebratenes Henderl mit Granatapfel, Kürbis und Rosmarin

Ein genial-köstliches Rezept

Noch befinden wir uns in unserer geliebten Kürbiszeit. Da uns aber die ganzen traditionellen Gericht wie Kürbiscremesuppe etc. mit der Zeit etwas zu eintönig sind, wollen wir hier eine (für uns) neue Art der Zubereitung vorstellen, die uns, ganz nebenbei gesagt, völlig verzaubert hat.

Zutaten für 4‐5 Personen:

  • 1 Hokkaido‐Kürbis
  • 6 Hendlhaxn
  • 750 g Kartoffeln, festkochend
  • 4 Zwiebeln
  • 2 Knoblauch‐Knollen
  • Kerne von 1 Granatapfel
  • 4 Zweige Rosmarin
  • Eine Handvoll Thymian
  • Etwas Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer, schwarz
  • Paprikapulver, edelsüß
  • Paprikapulver, scharf

Zubereitung: 

Kürbis teilen, entkernen und in Scheiben schneiden. Kartoffeln putzen und schneiden. Zwiebeln und Knoblauchknollen schälen und halbieren. Granatapfel teilen und die Kerne vorsichtig auslösen. (Tipp: Am besten geht das, wenn man den Granatapfel zuerst über die Küchenarbeitsplatte rollt, ihn dann entzwei teilt und über einer Schüssel die Hälften (offenen Seite nach unten) mit einem Holzkochlöffel ausklopft, so fallen die Kerne einfach heraus.)

Eine große Auflaufform mit Olivenöl ausstreichen, Kürbis‐ und Kartoffelscheiben sowie Zwiebel‐ und Knoblauchhälften darin auflegen und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer marinieren. Die Rosmarinzweige und den Thymian legt man einfach dazwischen.

Im etwas vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober‐/Unterhitze auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten backen lassen. Während der Kürbis gebacken wird, kann man die 6 Hühnerschenkel schon unter fließend kaltem Wasser waschen und sie dann mit Küchenrolle abtupfen.

Ein bisschen Olivenöl mit Salz, Pfeffer und dem Paprikapulver verrühren und als Hendl‐Marinade verwenden. Sobald die Viertelstunde um ist, und die Kürbis‐ und Kartoffelspalten und Zwiebel‐ und Knoblauchhälften schon fein angebraten sind, streut man die ausgelösten Granatapfelkerne über die Kartoffel‐Kürbismasse und legt die Hendlhaxn locker drauf. Nach etwa einer halben Stunde wendet man die Schenkel. Wenn sie auch auf dieser Seite eine schöne Farbe haben ist das Gericht fertig und kann aus dem Ofen genommen werden.

Die verschiedenen Aromen der Zutaten vermischen sich und machen dieses Gericht zu etwas ganz Besonderem.

Gutes Gelingen!

Familie Hütthaler

Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK