Hier das Menü öffnen

Kalbsrahmbeuscherl

Wenn es um ein deftiges Beuscherl geht, scheiden sich meist die Geister. So manch einer kann Innereien gar nichts abgewinnen, von anderen werden sie jedoch geliebt. In unserer Familie gehört ein Kalbsrahmbeuscherl zur Traditionsküche und ist fixer Bestandteil des Speiseplans. Gerne verraten wir euch unser Rezept (… übrigens auch zu finden in Fleischverliebt …)

Beuscherl lässt sich gut einfrieren, daher bekommt ihr gleich die Menge für 10 Personen:

Zutaten:

  • 1,5 kg Kalbsbeuscherl (Herz & Lunge), zugeputzt.
  • 80g Karotten (geschält)
  • 80g Sellerie (geschält)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2-3 Thymianstiele
  • Salz
  • Pfefferkörner
  • halbe Zwiebel

Für die Sauce:

  • 200g Mehl
  • 250g Schweinefett zum Anbraten
  • 1 kl. Rosmarinstiel
  • 2-3 EL Sauerrahm
  • 1 TL Sarepta-Senf
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 20g Essiggurkerl
  • ein Schuss Apfelessig

Und so wird es gemacht:

In einem  großen Topf alle Zutaten in ca. 3,5l Wasser 1 Stunde zugedeckt kochen. Beuscherl einmal wenden. Dann Beuscherl, Karotten und Sellerie herausnehmen, Sud abseihen und beiseite stellen. Das kalte Beuscherl in dünne Blätter und dann in Streifen schneiden. Karotten und Sellerie klein würfeln.
Für die Sauce aus Mehl und Schweinefett eine braune Einbrenn herstellen und mit dem Beuscherlsud nach und nach aufgießen. Aufkochen lassen und dabei gut umrühren. Anschließend das zur Seite gestellte Fleisch, Gemüse und Rosmarin untermengen, leicht aufkochen lassen. Sauerrahm und Senf mit etwas Beuscherlsauce glatt rühren und langsam die restliche Sauce einrühren.
Mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken, wer mag, mit klein gehackten Essiggurkerln verfeinern.

Zu einem herrlichen Kalbsbeuscherl genießen wir gerne Serviettenknödel und natürlich ein Glas Wein…

Mahlzeit wünscht

Familie Hütthaler

 

 

 

 

Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK