Hier das Menü öffnen

Steak richtig zubereiten

Als „Fleischer-Familie“ werden wir gerne von Freunden und Bekannten, aber auch von der Online-Community nach Ratschlägen rund ums Fleisch gefragt. Und gerade wenn es um den Klassiker Steak geht, sind doch sehr viele Fleischliebhaber bei der Zubereitung unsicher.

Somit haben wir den heutigen Blog-Beitrag unserem geliebten STEAK gewidmet, um euch nützliche Tipps zu geben!

Als Hauptregel gilt:
Wer auf gute Qualität achtet, wird diese auch beim Essen schmecken.

 

Egal T-Bone, Ribeye oder klassisch: Rindersteaks sind immer heiß begehrt. Steak-Neulingen raten wir, sich gleichmäßig dicke Steaks aus hochwertigem Rinderfilet zu kaufen. Gut 3 cm dick, ungewürzt und trockengetupft kann es auch schon losgehen:

Erhitze in einer beschichteten Pfanne ein wenig Fett. Verwende dazu am besten Bratfett, das sich für hohe Erhitzbarkeit eignet, zum Beispiel Butterschmalz, raffiniertes Oliven-, Raps- oder auch Sonnenblumenöl. Nun kannst du die Steaks ins heiße Fett legen und auf beiden Seiten scharf anbraten.

Blutig, rosa oder durchgebraten – der Garpunkt von Steaks ist Geschmackssache.

Ausgehend von unseren 3 cm kannst du in etwa mit folgender Garzeit rechnen:

  • rare: Fleisch auf jeder Seite zusätzliche 2-3 Minuten lang anbraten
  • medium: Fleisch pro Seite 3-4 Minuten weiterbraten
  • well done: Steak nach dem ersten Anbraten beidseitig gut 5 Minuten.

Den richtigen Garpunkt kannst du auch mit einem Fleischthermometer überprüfen. Bei einer Kerntemperatur von 55 – 60 Grad kannst du das Steak blutig (rare) genießen. Wenn du es lieber medium bevorzugst, also halb durchgebraten, dann sollte das Fleisch eine Temperatur von ca. 65 Grad aufweisen. Und durchgebraten (well done) ist dein Steak bei etwa 70 Grad.

Du hast keinen Fleischthermometer zu Hause? Dann kannst du den perfekten Garpunkt auch mit dem Fingertest überprüfen:

Sobald du den gewünschten Gargrad des Steaks erreicht hast, darf gewürzt werden. Frisch gemahlener Pfeffer & Salz geben dem Steak noch das gewisse Etwas. Nach dem Würzen lass das Gargut noch in Alufolie eingepackt ein paar Minuten ruhen. Dies ermöglicht dem Fleischsaft sich wieder im Steak zu verteilen und ein saftiges Fleisch zu garantieren.

Unser Tipp für den perfekten Genuss:

  • Fleisch zum Wenden niemals mit dem Spieß oder einer Gabel anstechen, da so der Fleischsaft austritt und das Steak trocken wird.
  • Würzen bitte immer erst NACH dem Braten. Salz entzieht bekanntlich Wasser und Pfeffer kann in der Pfanne verbrennen.
  • Steak niemals direkt aus der Pfanne servieren. Die Ruhezeit in der Folie ist wichtig!

 

Welche Beilage am Teller nicht fehlen darf?
Das erfährst du in unserem nächsten Blogbeitrag!

Mahlzeit & gutes Gelingen!
Familie Hütthaler

 

 

Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK